Kunststoffstoßstange lackieren

kunstoff-schweißen stosstange Der Grundwerkstoff einer Auto-Karosserie ist Stahlblech. Stahlblech verfügt über eine hohe Steifigkeit, die elastische Verformungen (z.B. an Fugen) und Knarrgeräusche verhindert. Da Stahlblech schnell korrodiert, also rostet, wird es heute meist verzinkt verbaut.

Stahlblech ist aber nicht das einzige Material, das an Autos verbaut wird. Neben Aluminium werden für viele Autos Kunststoffe verwendet, da Kunststoff nicht so schnell rostet wie Blech und außerdem leichter und einfacher zu formen ist.

Die Chevrolet Corvette C1 aus dem Jahr 1953 ist zum Beispiel ein Auto, das komplett aus Kunststoff besteht. Das lohnt sich für die meisten Fahrzeuge allerdings nicht, denn Stahlblech ist vor allem für die Massenproduktion die günstigere Variante.

Dennoch bestehen viele Teile der Karosserie aus Kunststoff. Die Materialeigenschaften von Kunststoff sind vor allem für Bauteile wie die Stoßstange gut geeignet.

Unsere fahrzeugklinik Lackexperten erklären, wie eine Kunststoffstoßstange repariert und neu lackiert werden kann.

 

 

Eine Kunststoffstoßstange reparieren


Wird die Stoßstange z.B. durch einen Parkrempler beschädigt, muss sie nicht unbedingt ausgetauscht werden. Eine professionelle Reparatur kann eine teure Neuanschaffung überflüssig werden lassen. Das Material lässt sich durch seine besonderen Eigenschaften vom Experten leicht instandsetzen und reparieren.

Kopie von CIMG6787

 

Reparatur und Lackvorbereitung


  • Bei einer Reparatur der Stoßstange wird das Material zunächst gereinigt und dann mit einem Heißluftfön zurück verformt. Danach wird die beschädigte Stelle mit 120er Papier vorgeschliffen.
  • Das anschließende Feinschleifen erfordert feineres Schleifmaterial, meist werden dazu 120er, 240er und 320er Körnung verwendet.
  • Nach dem Schleifen werden ein Kunstoff Haftvermittler und der sogenannte Füller aufgetragen. Der Haftvermittler sorgt dafür, dass die anschließend aufgetragen Materialien auf dem Kunststoff haften bleiben.

    Der Füller ist eine Grundierung, die Unebenheiten auf dem Kunststoff ausgleicht und die Basis für die Lackierung bildet.

  • Nach Auftragen des Füllers muss dieser ebenfalls geschliffen werden. Ein Vorschleifen wird mit 400er Körnung durchgeführt, anschließend wird der Füller mit 800er und 1200er Körnung nass geschliffen, um auch die letzten Unebenheiten auszugleichen.
  • Jetzt wird die Stoßstange mit Druckluft getrocknet.
  • Danach erfolgt eine gründliche Reinigung. Dazu wird Silikonentferner verwendet, der über antistatische Eigenschaften verfügt. Das ist wichtig, damit sich vor dem Auftragen des Lacks keine Staubkörnchen auf der Oberfläche sammeln können.

    Werden diese nämlich mit einlackiert, hat der Lack Staubeinschlüsse an der Oberfläche, die nur durch aufwändiges Polieren wieder entfernt werden können.

  • Dann wird die Stoßstange in die Lackierkabine gebracht und noch einmal mit einem speziellen Staubbindetuch gereinigt. In der Kabine herrschen konstante 23 Grad.
  • Nun ist das Material fertig vorbereitet und die Kunststoffstoßstange kann lackiert werden.

 

Der Lackierprozess


  • Zuerst wird der Basislack aufgetragen. Der Basislack ist der Lack in Wagenfarbe.
    Das erfolgt mit einer HVLP-Lackierpistole, die den Lack besonders fein auf das Material aufsprüht.
  • Nach Auftragen des Lacks wird dieser im Ofen bei etwa 55 Grad getrocknet.
  • Anschließend wird das Bauteil aus dem Ofen genommen und in der Kabine mit einer Schicht Klarlack versiegelt.Der Klarlack wird mit einer RP-Pistole aufgetragen, deren Düse den Lack nicht ganz so großflächig versprüht.
  • Nach dem Trocknen der Klarlackschicht wird die Stoßstange montiert und im Finish noch einmal gründlich gereinigt und poliert.


Ihre Stoßstange muss repariert werden?
Kontaktieren Sie uns!

Sie erreichen uns 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche unter

0 23 24 / 5 699 699