Steinschlag im Lack

Split, kleine Steinchen oder Streugut werden zu Geschossen im Straßenverkehr und verursachen unschöne Lackabplatzer und damit Schäden durch Steinschläge im Lack.

Aufgewirbelt von vorausfahrenden Autos treffen sie mit hoher Geschwindigkeit zumeist auf Motorhauben, Stoßstangen und Dachkanten und hinterlassen unschöne Lackschäden. Steinschlagschäden gehören zu den Dauerärgernissen von Autofahrern.

 

 

2 Möglichkeiten um Steinschläge zu vermeiden


1. Abstand halten

Was für die Sicherheit gut ist, schützt auch den Lack. Mit ausreichend Abstand zum Vordermann wird das Risiko, von einem Steinschlag des vorausfahrenden Autos getroffen zu werden, erheblich reduziert.

Autos von Rasern und Dränglern erkennt man auch an nahezu „Sand gestrahlten“ Motorhauben, Scheinwerfern und Stoßstangen. Bei hoher Geschwindigkeit werden nicht nur kleine Steinchen zu Feinden des Lackes durch Steinschlag, auch aufgewirbelter Staub entwickelt bei großem Tempo eine robuste Schleifwirkung.

2. Schutzfolien

Steinschlagschutzfolien werden auf der Stoßstange und der Motorhaube angebracht.

Gute Produkte sind auf den Fahrzeugtyp zugeschneidert. Es wird dann ein maßgefertigter Foliensatz geliefert, der vor Steinschlägen im Lack schützt.

In der Regel sind Steinschlagschutzfolien durchsichtig.

 

Wo Steinschläge den Lack beschädigen - Unsere TOP 3 -


  • Stoßstangen
  • Motorhauben
  • Dächer und Dachkanten

Steinschläge sind in der Regel in Stoßstangen, Motorhauben und Dachkanten zu finden.

Aber es sind auch andere Bauteile betroffen. Manchmal sind Steinschläge auch an Türen, Seitenwänden oder Kotflügeln zu finden, je nachdem wie das Auto getroffen wurde. Es kann auch bei parkenden Fahrzeugen zu Steinschlägen im Lack kommen.

Steinschläge können rosten!

Oft fängt eine Motorhaube oder eine Dachkante, deren Lack durch Steinschlag beschädigt wurde, zu rosten an.

Warum? Durch den Steinschlag wird der Lack abgetragen und das Blech liegt frei.

Auch verzinkte Bleche sind so anfälliger für Rost, denn der Lack ist Teil des Korrosionsschutzes. Wird dieser durch Steinschlag entfernt, kann an das verzinkte Blech Wasser gelangen. Wenn im Winter dann noch Streusalz mit dem Blech in Berührung kommt, leidet auch die beste Verzinkung.

Die Zinkschicht wird dünner und dünner bis sie ganz verschwindet und Rost kann dadurch viel schneller entstehen.

Daher sollten Steinschläge in Motorhaube oder Dach mit einem Lackstift sofort ausgebessert werden, sodass Rostnester gar nicht erst entstehen können.

 

3 Methoden den Steinschlag zu beheben


  • Mit dem Lackstift ausbessern
  • Spot-Repair / Smart-Repair
  • Lackieren

1. Mit dem Lackstift oder einer Lackpipette ausbessern

Kleine Döschen Autolack passend zur Farbe des Wagens können in jeder fahrzeugklinik Partnerwerkstatt für etwa EUR 15,- angemischt werden.

Auch bietet jeder Autohersteller Lackstifte passend zum Fahrzeug an. Mit dem Pinsel oder eine Pipette lassen sich kleine Steinschläge selbst ausbessern.

Lackschaden vor dem Ausbessern gut reinigen

Vorher sollte die Stelle des Steinschlages im Lack gut gereinigt werden. Erste Rostansätze im Steinschlag sind ebenso zu entfernen wie abstehende scharfe Lackecken, die durch den Lackabplatzer entstanden sind.

Dafür eignet sich ein Stück Schleifpapier sehr gut, mit dem man den Steinschlag vorsichtig ausschleift. Vor dem Auftrag des neuen Lacks sollte der Steinschlag entfettet werden. Reinigungsalkohol oder Silikonentferner eignen sich dazu gut. Bitte keine Verdünnung verwenden, da der Lack aus dem Lackstift dann nicht halten kann.

Warum bleibt eine Ausbesserung des Steinschlages sichtbar?

Die ausgebesserte Stelle bleibt in der Regel leider sichtbar, denn durch den Steinschlag wurde ein Lackabplatzer verursacht. Der Lack ist zwar nur wenige Mü stark, das fehlende Material kann aber durch das Auftragen einer Schicht Lack mit dem Lackstift nicht vollständig aufgefüllt werden.

Auch weil das Material nicht wie bei einer Neulackierung auf die gesamte Fläche gelegt werden und so der Lack Schicht für Schicht wieder aufgebaut werden kann, verbleiben Unterschiede: Übergänge sind kaum zu vermeiden und das Materialniveau ist in der Regel nicht vollständig wieder herzustellen.

TIPP: Erst mit Lackstift ausbessern, dann anschleifen und polieren.

Wenn man allerdings mit der nötigen Ruhe und ein wenig Sachverstand an die Ausbesserung des Steinschlages heran geht, kann man das Ergebnis noch ein wenig verbessern. Die Ausbesserung des Steinschlages mit einem Lackstift z.B. auf einer Motorhaube, kann nach dem Trocknen des Lacks angeschliffen und dann poliert werden.

Mit einem sehr feinen Nassschleifpapier wird die Stelle angeschliffen und das überschüssige Material entfernt, das der feine Pinsel des Lackstiftes neben der eigentlichen Ausbesserungsstelle verteilt hat.

Da auch Teile des Klarlacks mit angeschliffen werden, weil nicht so punktgenau auf dem ausgebesserten Steinschlag geschliffen werden kann, wird die gesamte Stelle am Ende mit Politur aufpoliert und wieder auf Glanz gebracht.

2. Steinschläge mit Smart-Repair / Spot-Repair beheben

Smart-Repair ist ein alternatives Reparaturverfahren, das in der fahrzeugklinik im Rahmen der MIR® (Mininimal-Invasiven Reparatur) zum Einsatz kommt.

Es zielt darauf ab, Kosten zu sparen, indem möglichst kleinflächig gearbeitet und auf den Austausch von Ersatzteilen verzichtet wird. Mit Spot-Repair werden alternative Lackierverfahren benannt, da man punktgenau, Englisch „spot“, arbeitet.

Unter welchen Umständen können Steinschläge mit Smart-Repair Spot-Repair ausgebessert werden?

Nicht alle Bauteile eignen sich für die Lackierung mittels Spot-Repair / Smart-Repair.

Steinschläge im Lack können durch Spot-Repair repariert werden, wenn es sich um eine Stoßstange oder um einen Kotflügel handelt. Dann ist es wichtig, dass der Steinschlag nicht irgendwo auf dem Bauteil zu finden ist, sondern am Rand.

Steinschläge in Dach oder Motorhaube können nicht im Spot-Repair Verfahren ausgebessert werden.

Steinschlag befindet sich … Zone Geeignet für Spot-Repair
(punktuelle Ausbesserung)
Lage des Schadens
In der Stoßstange C Ja egal
Im Schweller C Ja egal
In der Türe unterhalb einer Zierleiste oder Sichtkante C Ja Am Rand des Bauteils
In der Türe oberhalb einer Zierleiste oder Sichtkante B bedingt Am Rand
Im Kotflügel und Seitenwände B bedingt Am Rand
In der Motorhaube A Nein
Im Dach A Nein

 

Zone A
Zone B
Zone C

3. Steinschlag durch Lackieren entfernen

Lackieren ist bei vielen Steinschlägen die bessere Methode

Die Grenzen des Ausbesserns eines Steinschlages wurde beschrieben. Ein einziger Steinschlag lässt sich noch gut ausbessern oder durch Spot-Repair beheben.

Ist aber das gesamte Bauteil betroffen wie bei Steinschlägen an der Stoßstange, dann sollte nicht mit dem Lackstift oder mit Spot-Repair gearbeitet werden.

Bessert man viele Steinschläge mit dem Lackstift aus, “verschlimmbessert” sich das Ergebnis. Aus einem Schritt Entfernung wirkt das Bauteil dann so unruhig wie ein Streuselkuchen.

Punktuell ausgebesserte Steinschläge im Spot-Repair-Verfahren lassen ausgebesserte Steinschläge in den Nachbarbereichen größer und deutlicher Erscheinen, da die zusätzliche Klarlackschicht der Ausbesserung wie eine Lupe wirkt.

Daher empfiehlt es sich oft, das gesamte Bauteil lackieren zu lassen. Dazu werden zum Beispiel eine Motorhaube oder eine Stoßstange demontiert.

Dann wird der alte Lack so weit herunter geschliffen, bis die Vertiefungen durch die Steinschläge in Stoßstange oder Motorhaube nicht mehr vorhanden sind. Man nimmt also so viel Material weg, bis wieder eine ebene Fläche entstanden ist.

Als Schleifmittel kommen moderne Schleifpapiere mit unterschiedlichen Körnungen zum Einsatz. Erst grob, dann immer feiner. Schließlich soll das Bauteil nach der Lackierung wieder spiegelglatt sein. Daher muss die Oberfläche unter dem Lack entsprechend gut vorbereitet sein.

Denn der eigentliche Lack, bestehend aus einer Schicht farbigen Basislacks und einer Schicht glänzenden Klarlacks, ist nur wenige Mü stark.

Jeden noch so kleinen Kratzer, auch vom Schleifpapier, würde man in der Lackoberfläche wieder sehen. Neben guter handwerklicher Vorbereitung ist ebenso eine glättende Füllerschicht notwendig, die als Grundierung aufgespritzt wird. Wie der Name schon sagt, läuft der Füller in jede noch so kleine Ritze und Pore, die beim Schleifen entstanden ist. Die Füllerschicht wird abermals geschliffen, diesmal mit noch feinerem Schleifpapier.

Zum Schluss kann das Bauteil lackiert werden.

 

Steinschläge im Lack – 7 weitere wichtige Punkte!


1. Steinschlag im Lack – wer zahlt?

Das kennt wohl jeder Autofahrer: Man ist mit angenehmer Reisegschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs, hört Musik oder unterhält sich mit seinen Fahrgästen. Alles ganz enspannt. Plötzlich knallt es laut – ein Steinschlag. Nach Sichtprüfung auf dem nächsten Parkplatz wird festgestellt, dass der Steinschlag für einen dicken Lackabplatzer in der Motorhaube gesorgt hat. Der aufmerksame Beifahrer hat sofort reagiert und das Kennzeichen des Vordermannes aufgeschrieben.

2. Wer zahlt?

a) der Vordermann

Der kostspielige Lackabplatzer durch den Steinschlag wird nur dann dem Vordermann anzulasten sein, wenn er z.B. LKW-Fahrer eines Kieslasters ist und seine Ladung nicht ordentlich gesichert hat, zum Beispiel durch eine dafür vorgesehene Plane. Oder der LKW ist überladen und der Steinschlag wurde dadurch verursacht.

Andere Verkehrsteilnehmer haften nicht, wenn der Lackabplatzer durch aufgewirbelte Steinchen oder Split, der auf der Straße liegt, verursacht wurde.

b) Versicherungen

Wenn dem Vordermann nichts anzulasten ist, zahlt nur die eigene Vollkaskoversicherung bei Lackschäden und die Teilkaskoversicherung bei Glasschäden.

Ist dem Vordermann tatsächlich Fahrlässigkeit nachzuweisen, kann der geschädigte Autofahrer direkt an die Haftpflichtversicherung treten.

Über den Zentralruf der Autoversicherer ist unter Angabe des Kennzeichens die Versicherung abzufragen.

3. Steinschläge bei Leasingrückgabe: Was wird akzeptiert?

Lackabplatzer durch Steinschläge sorgen gerade bei Leasingrückläufern immer wieder für Ärger.

Auch gut gepflegte Fahrzeuge weisen nach drei bis vier Jahren Leasinglaufzeit Steinschläge auf. Leasingfahrzeuge sind vor Steinschlägen kaum zu schützen.

Die Interessenlage zwischen Autofahrer und Leasinggesellschaft ist unterschiedlich:

Autofahrer argumentieren, sie können keinen Neuwagen zurückgeben.

Leasinggesellschaften haben ein Interesse daran, den Gebrauchtwagen möglichst schnell zu einem hohen Preis zu verkaufen.

Steinschläge sind daher für den zukünftigen Käufer ein Mangel, den es zu bepreisen gilt.

4. Ärger durch Steinschläge bei Leasingrückgabe vermeiden

Der Autofahrer kann Ärger bei der Leasingrückgabe vermeiden, wenn er wüsste, wie bei der Bewertung von Steinschlägen im Lack vorgegangen wird.

Jeder seriöse Leasinganbieter hat einen sog. Schadenkatalog entwickelt. Ein Blick in den Katalog lohnt sich. Zum Beispiel hat die VW Leasing definiert, dass bei Leasingrückgabe nicht mehr als fünf Steinschläge pro 10 Quadratzentimeter vorhanden sein dürfen.

Einzelne Steinschläge unter zwei Millimeter werden gar nicht in Abzug gebracht.

5. Minderwert statt Reparaturwert bei Steinschlägen

Steinschläge im Lack sind, wie bereits weiter oben beschrieben, kaum zu verhindern, auch wenn man das Risiko u.a. durch Abstand halten deutlich reduzieren kann. Dennoch spricht man von übermäßiger Abnutzung oder überdurchschnittlichem Verschleiß, was den Wert des Gebrauchtwagens mindert. Aber da es sich ja schließlich um einen Gebrauchtwagen handelt, und nicht um einen Neuwagen, wird nicht der Reparaturwert in Abzug gebracht, sondern der Minderwert. Dieser liegt oft bis zu 60% unter den möglichen Reparaturkosten. Außerdem fällt bei Kosten für Steinschläge im Lack bei der Leasingrückgabe auf diese Summen keine Mehrwertsteuer an. Autofahrer mögen die Kosten immer noch für ärgerlich halten, dennoch liegen sie deutlich unter den Reparaturkosten.

6. Lohnt sich die Reparatur von Steinschlägen bei Leasingrückgabe?

In der Regel lohnt sich eine Reparatur nicht, da die Abzüge für Steinschläge im Lack bei Leasingrückgabe in der Regel recht hoch sind. Von dieser Vorgehensweise profitiert der Leasingnehmer. Denn bei der Bewertung von Lackschäden bei Leasingrückgabe kommen nur Minderwerte und nicht die Reparaturkosten zum Abzug. Dennoch kann es sich lohnen, eine Reparatur der Steinschläge in Erwägung zu ziehen. Autofahrer sollten im Vorfeld mit dem Händler oder Leasinggesellschaft Kontakt aufnehmen und diese Aspekte klären.

7. Was kostet die Entfernung eines Steinschlages durch Smart-Repair / Spot-Repair oder Lackieren?

Preisbeispiele für die Kategorie Kleinwagen (z.B. VW Polo, Skoda Fabia, Renault Twingo, Opel Corsa)

 

Steinschlag befindet sich … Zone Preis
(Spot-Repair)
Preis
(Lackieren des ganzen Bauteils)
In der Stoßstange C ab 179,- EUR ab 249,- EUR
In der Türe unterhalb einer Zierleiste oder Sichtkante C ab 179,- EUR ab 299,- EUR
In der Türe unterhalb einer Zierleiste oder Sichtkante C ab 179,- EUR ab 299,- EUR
In der Türe oberhalb einer Zierleiste oder Sichtkante B 199 299
Im Kotflügel und Seitenwände B 199 359
In der hinteren Seitenwand 199 289
In der Motorhaube A Nicht möglich 299
Im Dach A Nicht möglich 499

 


Ihr Auto hat Steinschläge im Lack?
Kontaktieren Sie uns!

Sie erreichen uns 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche unter

0 23 24 / 5 699 699

Oder lassen Sie sich bequem von uns zurückrufen: Rückruf anfordern

Alternativ schicken Sie uns direkt Ihren Schadensfall über unser Kontaktformular:

Kostenvoranschlag