Stumpfen Lack aufbereiten

Stumpfen Lack aufbereiten Für den Werterhalt von Kraftfahrzeugen ist es besonders wichtig, den Lack möglichst lange in einem glänzenden guten oder sogar sehr guten Zustand zu erhalten.

Stumpfen Lack aufpolieren lassen ist jedoch Vertrauenssache, denn nicht jeder hat die Zeit oder die Fähigkeiten, Autopolitur korrekt selbst anzuwenden. Einfacher ist es, das Auto polieren zu lassen.

Das hat nicht nur kosmetische Gründe. Der Lack ist der einzige Schutz, der die Karosserie vor schädlichen Umwelteinflüssen bewahrt. Fehlt Lack, ist Korrosion der Oberflächen eine langfristige Folge. Die Lackschichten eines Autos sollen also nicht nur schön aussehen, sondern in erster Linie einen wirksamen Schutz bieten.

Um diese Schutzfunktion und den Glanz zu erhalten, sollte man regelmäßig sein Auto polieren lassen. Ist der Lack schon sehr mitgenommen und sieht überhaupt nicht mehr schön aus, kann ein Fachbetrieb der fahrzeugklinik Partnerwerkstätten in kurzer Zeit den stumpfen Lack aufpolieren.

 

 

3 grundliegende Informationen über stumpfen Lack


1. Warum zerkratzt Lack und warum sollte man das Auto polieren lassen?

Der Lack ist den Einflüssen von Wind und Wetter ausgesetzt. Insbesondere bei Fahrzeugen, die über das ganze Jahr hinweg (also auch im Winter) bewegt werden und im Freien stehen, machen sich diese Einflüsse negativ bemerkbar.

Aber natürlich gibt es auch rein mechanische Beschädigungen, wie etwa Steinschläge oder Kratzer, die durch Kontakt mit Fahrzeugen, Hindernissen oder mutwilligen Vandalismus entstehen.

Auch Waschanlagen können zu feinen Kratzern führen, wenn sich Schmutz von anderen Fahrzeugen in den Bürsten verfängt oder die Waschanlage veraltete Systeme ohne Textilstreifen verwendet.

Besonders ärgerlich sind chemische Einflüsse wie etwa aggressiver Vogelkot, der den Lack buchstäblich wegätzen kann. Bevor dies geschieht, sollte man sein Auto polieren lassen.

Ein Kratzer stellt eine Verletzung der Oberfläche dar, so wie die Haut eines Menschen ebenfalls verletzt werden kann. Während die Haut sich aber in der Regel selbst helfen kann, ist der Lack dazu leider nicht in der Lage. Dann ist es an der Zeit, den stumpfen Lack aufpolieren zu lassen.

2. Warum verliert Lack an Glanz?

Viele Besitzer haben sich sicher schon einmal gefragt, warum der Lack nach vielleicht gar nicht so langer Zeit seinen Glanz verloren hat und wozu man das Auto polieren lassen muss, wobei Autopolitur zum Einsatz kommt.

Das liegt an der Struktur des Lacks. Idealerweise weist der Lack unter dem Mikroskop betrachtet, eine möglichst glatte und ebene Oberfläche auf. Streicht man über einen neuen Lack oder hat man gerade das Auto polieren lassen, kann man spüren, wie glatt sich das plötzlich wieder anfühlt.

Der schöne Glanz kommt daher, dass das Licht auf einer glatten Oberfläche viel besser reflektiert wird als auf einer abgestumpften Partie. Der Glanz lässt nach, sobald der Lack nicht mehr so glatt ist. Mikroskopisch feine Vertiefungen entstehen, in denen die Lichtstrahlen sich verlieren und nicht mehr so exakt zurückgeworfen werden.

Natürlich kann man mit dem bloßen Auge keine Unebenheiten im Lack erkennen, da sie zu klein sind, um wahrgenommen zu werden. Indirekt sieht man es aber über die zunehmende Abstumpfung der Oberfläche.

Eine solche Abstumpfung lässt sich mit Autopolitur wieder beheben, weswegen man regelmäßig sein Auto polieren lassen sollte. Für ein möglichst gutes Ergebnis sollte man die Hilfe eines Profis in Anspruch nehmen und insbesondere einen sehr stumpfen Lack aufpolieren lassen.

3. Moderne Autolacke besitzen einen komplexen Strukturaufbau

Eine Lackierung besteht nicht nur aus einem Haufen Farbe, der auf die Karosserie gebracht wird. Um zu verstehen, warum man sein Auto polieren lassen sollte, muss man den Strukturaufbau moderner Lacke begreifen.

Eine nachhaltige Lackierung muss gut vorbereitet werden. Damit der Lack zuverlässig haften kann, muss der Untergrund entsprechend vorbehandelt werden. Sehr wichtig ist dabei eine Entfettung durch spezielle Reinigungsmittel.

Bei neuen Fahrzeugen wird die Karosserie insgesamt mit verschiedenen Speziallösungen besprüht oder eingetaucht, um eine Metall-Phosphat-Schicht zu erzeugen.

Folgende 4 Arbeitsschritte sind anschließend erforderlich:

1. Grundierung

Nach der Vorbehandlung folgt die sogenannte Grundierung. Diese soll zum einen einen perfekten Haftgrund für den Lack bieten, zum anderen trägt sie aber auch zum Korrosionsschutz bei.

Es ist wichtig, dass auch unzugängliche Ecken gewissenhaft behandelt werden, um versteckte Rostbildung zu vermeiden.

2. Füller

Die Grundierung wird niemals auf Anhieb komplett glatt sein, weil es in allen Oberflächen gewisse Unebenheiten gibt. Dies gilt vor allem, wenn das Fahrzeug nachlackiert wird.

Daher wird der sogenannte Füller aufgetragen, der Unebenheiten auffüllt und verschließt. Nach dem Durchtrocknen wird dieser Füller geschliffen, bis er eine vollkommen glatte Oberfläche aufweist. Manchmal werden Grundierung und Füller auch in einem Arbeitsgang als Kombinationsprodukt aufgetragen.

3. Basislack

Die eigentliche Farbschicht bezeichnet man als Basislack, welcher auf Füller und Grundierung aufgetragen wird.

Moderne Autolacke sind meistens wasserlöslich und können neben den Farbpigmenten auch besondere Effektpigmente enthalten, die zum Beispiel für den Metallic-Look erforderlich sind. Selbst Lacke, die ihre Farbe je nach Lichteinfall ändern, sind heute keine Seltenheit mehr.

4. Klarlack

Um den Lack und die darunter liegenden Schichten nachhaltig zu schützen und den Glanz zu erhalten, wird zuletzt noch eine Schicht Klarlack aufgetragen.

Sie bietet zusätzlichen Schutz gegen mechanische, chemische und andere Belastungen, denen der Lack ausgesetzt ist. Will man sein Auto polieren lassen, setzen die Schleifmittel in der Regel bei den Unebenheiten im Klarlack an.

 

5 Punkte die für das Polieren in einer Werkstatt sprechen


1. Warum man sein Auto polieren lassen sollte

Ein stumpfer Lack sieht irgendwie matt aus und lässt die Farben weniger satt oder blass erscheinen. Das Fahrzeug sieht insgesamt ungepflegt aus.

Der Glanz, der bei einem Neufahrzeug selbstverständlich ist, muss aber auch bei Gebrauchtwagen nicht für immer verschwinden. Und dafür ist längst nicht immer eine Neulackierung notwendig.

So kann man am besten den stumpfen Lack aufpolieren, indem man eine geeignete Autopolitur verwendet. Laien wenden diese aber häufig falsch an oder greifen zu falschen Produkten, die im besten Fall mehr Arbeit machen und im schlimmsten Fall sogar schädlich sein können.

2. Kann man stumpfen Lack aufpolieren?

Natürlich kann man stumpfen Lack aufpolieren, wenn man die richtige Autopolitur verwendet. Eine glatte Oberfläche kann bestens glänzen, da das Licht regelmäßig und direkt reflektiert wird. Kratzer und eine abgestumpfte Oberfläche führen dazu, dass das Licht nur noch sehr unstrukturiert reflektiert wird. Farben werden blasser, der Glanz verschwindet.

Um dieses Problem zu beheben, müssen die mikroskopisch kleinen Vertiefungen im Prinzip nur wieder geglättet werden. Dafür kann man sein Auto polieren lassen. Zu beachten ist der feine Unterschied zwischen Wachs und Autopolitur, denn den stumpfen Lack aufpolieren zu wollen, ist eine komplett andere Sache als das Einwachsen.

3. Unterschied zwischen Auto polieren lassen und Einwachsen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Oberfläche wieder zu glätten.

Die einfachste Möglichkeit besteht darin, die Unebenheiten mit Wachsen oder silikonhaltigen Mitteln aufzufüllen. Dadurch lässt sich durchaus eine kurzfristige Wiederherstellung des Glanzes erreichen.

Doch wirklich nachhaltig ist diese Lösung nicht, da die Wachse bei jeder Autowäsche wieder aus den Vertiefungen herausgewaschen werden.

Besser ist es, das Auto polieren zu lassen. Denn eine Autopolitur funktioniert anders. Die Autopolitur enthält Schleifmittel, mit denen Material abgetragen wird, um die glatte Oberfläche wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Selbst leichte Kratzer lassen sich auf diese Weise herauspolieren. Es ist also ein großer Unterschied, ob man nur einwachst oder den stumpfen Lack aufpolieren möchte.

4. Vom Fachmann den stumpfen Lack aufpolieren lassen

Natürlich kann man als Laie selbst Hand anlegen, wenn man nicht bei einem Fachmann das Auto polieren lassen möchte. Die Selbstpolitur ist jedoch mit Arbeit verbunden und bietet leider häufig nicht das befriedigende Ergebnis, das der Fahrzeugbesitzer sich versprochen hat.

Besser ist es, einen Fachmann heranzulassen, der stumpfen Lack aufpolieren kann. Er weiß, welche Autopolitur die richtige ist und verfügt über das Fachwissen, das man benötigt, um einen stumpfen Lack aufpolieren zu können.

Die Gefahr beim Heimanwender liegt darin, dass häufig viel zu grob gearbeitet wird. Besonders der Einsatz von Schleifaufsätzen für Bohrmaschinen oder spezieller Poliermaschinen will gelernt sein.

Andernfalls kann es durch die Reibung der schnell drehenden Polierkissen zu regelrechten Verbrennungen des Lacks kommen. Daher macht es Sinn, einen Experten aufzusuchen, wenn man das Auto polieren lassen möchte.

5. In der fahrzeugklinik kann man das Auto polieren lassen

So, wie man auch kranke Menschen zum Doktor bringt, kann man in einer der zahlreichen, bundesweit verfügbaren, fahrzeugklinik Partnerwerkstätten das Auto polieren lassen.

Hier verfügen die Mitarbeiter über das notwendige Fachwissen und führen eine echte Schleifpolitur durch. Nur auf diese Weise kann man einen nachhaltigen, physischen Glanz erreichen, der im Gegensatz zum rein chemischen Glanz der Wachse und Silikonprodukte so haltbar ist wie bei einem Neufahrzeug.

Der Experte wird stumpfen Lack aufpolieren, wie es dem Laien so nicht möglich ist, jedenfalls nicht mit vergleichbarem Aufwand. Außerdem ist es doch viel bequemer, wenn man das Auto polieren lassen kann.

 

Verschiedene Möglichkeiten bei der Aufwertung von Autolack


1. Lackreinigung

Bei einer Lackreinigung werden Verunreinigungen auf dem Lack entfernt, die nicht bei einer normalen Fahrzeugwäsche gelöst werden können.

Das können z.B. sein:

  • hartnäckige Reste von Insekten
  • Vogelkot
  • Teerflecken

Zur Lackreinigung werden nicht selten mechanische Mittel wie Knetmasse eingesetzt, die den Schmutz umschließt und abträgt. Den Glanz kann man mit einer einfachen Lackreinigung jedoch nicht erneuern.

2. Hochglanzpolitur mit Wachs/Silikon

Einfache Autopolituren enthalten meist Wachse und/oder silikonhaltige Inhaltsstoffe. Sie sollen vor allem den Glanz erneuern oder erhalten.

Starke Verunreinigungen werden damit nicht entfernt, daher werden diese Wachs- und Silikonbehandlungen meist in Verbindung mit einer Lackreinigung vorgenommen.

Die Wachse füllen Unebenheiten auf dem stumpfen Lack auf und sorgen so für neuen Glanz. Diese Methode besitzt allerdings keinen Langzeiteffekt und muss von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

3. Schleifpolitur

Die echte Schleifpolitur trägt die mikroskopischen Unebenheiten im Lack ab und glättet die Oberfläche physisch, es werden also nicht einfach die Unebenheiten aufgefüllt.

Das Ergebnis ist ein lang anhaltender Glanz wie bei einem Neufahrzeug. Auch Verunreinigungen werden bei einer Schleifpolitur nachhaltig entfernt.

4. Wie kann man überhaupt stumpfen Lack aufpolieren?

Durch das feine Abtragen von Unebenheiten werden diese nachhaltig beseitigt. Die Politur enthält Schleifmittel, die perfekt für diese Aufgabe geeignet sind. Bei Partnerwerkstätten der fahrzeugklinik kommt hierfür spezielle Autopolitur zum Einsatz, die Aluminiumoxid als Schleifmittel enthält.

Aufgetragen und auspoliert werden sie mit professionellen Poliermaschinen. Sie verfügen über die richtige Drehzahl und erlauben einen perfekten, gleichmäßigen Auftrag der Autopolitur. Je nach Fahrzeug sind mehrere Durchgänge mit unterschiedlichen Aufsätzen (sogenannten Poliertellern) erforderlich.

Bei den Polituren selbst setzen die Experten der fahrzeugklinik-Partnerbetriebe auf bestens erprobte Schleifpolituren, darunter namhafte Produkte wie die 3M Perfect-it III Extra Fine PLUS Schleifpaste oder die Autopolituren der Firma Normfest.

Für jeden Arbeitsschritt wird hierbei das richtige Mittel verwendet, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Damit lässt sich selbst sehr stumpfer Lack aufpolieren und wieder in einen hervorragenden Zustand versetzen.

5. Schneller Glanz mit Wachs und silikonhaltigen Stoffen?

Viele Produkte in so mancher Autopolitur ermöglichen keine echte Schleifpolitur, sondern erzielen schnellen Glanz durch den Einsatz verschiedener Wachse oder silikonhaltiger Stoffe.

Auf diese Weise kann man kurzfristig und in recht kurzer Zeit den Glanz auffrischen. Doch dieser Effekt ist nicht von Dauer und hält je nach Umweltbedingungen (z.B. Regen, häufige Autowäsche) nur wenige Wochen.

 

5 Fakten über Autopolitur


1. Wie lange hält eine Politur?

Eine echte Schleifpolitur beseitigt die Vertiefungen im Lack physikalisch und füllt sie nicht nur vorübergehend auf. Wer den stumpfen Lack aufpolieren lässt und dabei auf professionelle Schleifpolitur zurückgreift, kann ein perfektes Ergebnis erzielen.

Die Haltbarkeit ist dabei ungleich größer, denn bei einer durch die fahrzeugklinik Partnerwerkstatt durchgeführten Autopolitur benötigt der Lack wieder die gleiche Zeit zum Verstumpfen, die er bis zum ersten Abstumpfen gebraucht hat.

Die fahrzeugklinik setzt bei der eigentlichen Autopolitur keine Wachse ein, sondern verwendet diese nur zur anschließenden Versiegelung. Wer sein Auto polieren lassen möchte, bekommt hier eine echte Schleifpolitur und keine Alibi-Behandlung mit kurzfristig glänzenden Wachsschichten.

2. Warum dann überhaupt noch Wachs?

Hat man sein Auto polieren lassen, spricht natürlich nichts dagegen, dennoch eine Wachsschicht aufzutragen. Diese sollte man aber nicht wegen des zusätzlichen Glanzeffekts verwenden, sondern nur als zusätzlichen Schutz vor Umwelteinflüssen betrachten.

Hierbei kann Wachs tatsächlich eine wertvolle Arbeit leisten, indem Wasser besser abgeleitet wird (Abperleffekt) und kleinere mechanische Einflüsse nicht direkt auf den Lack durchdringen.

Einwachsen kann zudem beliebig oft wiederholt werden, weil hier eben kein Material abgetragen wird. Ein übermäßiges Wiederholen einer Autopolitur ist für die wöchentliche Autopflege hingegen nicht geeignet.

Diesen Fehler machen vor allem Laien immer wieder und beachten nicht, dass sie dadurch die Lackschicht mit jeder Anwendung schwächen. Besser ist es, durch einen Profi der fahrzeugklinik Partnerwerkstätten den stumpfen Lack aufpolieren zu lassen. Anschließend ist eine Versiegelung mit hochwertigem Carnauba-Wachs zu empfehlen.

3. Was ist eine Lackreinigung?

Stark verwitterte und stumpfe Lacke werden häufig einer sogenannten Lackreinigung unterzogen. Das hat mit einer echten Schleifpolitur, wie sie von der fahrzeugklinik angeboten wird, aber nichts zu tun.

Besonders Auto-Aufbereiter bieten diesen Dienst an und entfernen mit mechanischen und/oder chemischen Hilfsmitteln hartnäckige Verschmutzungen, die beim einfachen Waschen nicht entfernt werden können.

Sie säubern das Fahrzeug, stellen aber durch die Lackreinigung den Glanz nicht wieder her, weil sie eben kein Material abtragen können wie bei einer Autopolitur. Dies erfolgt bei einer einfachen Aufbereitung dann oft nur über den Auftrag einer schnellen Wachsschicht oder mit einer unzureichenden Autopolitur, um Zeit zu sparen.

Eine echte Schleifpolitur können diese Maßnahmen nicht ersetzen, daher sollte man stumpfen Lack aufpolieren und nicht nur mit einer Lackreinigung behandeln, wenn man ein langfristig gutes Ergebnis wünscht.

4. Wie lange dauert es, stumpfen Lack aufpolieren zu lassen?

Dauer für das pollieren eines Autos

Als Richtwert können durchschnittlich etwa 4 Stunden veranschlagt werden.

Wer mit einer richtigen Schleifpolitur sein Auto polieren lassen möchte, muss bei Anwendung durch geübte und geschulte Techniker einer fahrzeugklinik Partnerwerkstatt rund vier Stunden veranschlagen. Dieser Wert kann je nach Fahrzeug natürlich etwas abweichen, da Maße und Lackflächen bei vielen Modellen sehr unterschiedlich ausfallen.

Dabei legen die Mitarbeiter größten Wert auf Sorgfalt bei der Arbeit. Denn wenn man unlackierte Kunststoffteile, Dichtungen und andere Elemente nicht mit Klebeband abklebt, können unschöne weiße Flecken der Autopolitur zurückbleiben. Um Zeit zu sparen, verzichten viele einfache Aufbereiter auf diesen Arbeitsschritt.

5. Was kostet es, den stumpfen Lack aufpolieren zu lassen?

Eine professionelle Autopolitur bei einem fahrzeugklinik Partnerbetrieb unter Einsatz der echten Schleifpolitur mit Aluminiumoxid bietet die optimale Abtragwirkung, die für die Wiederherstellung des ursprünglichen Glanzes erforderlich ist.

Für eine solche Behandlung fallen inklusive Fahrzeugwäsche 199 Euro an .

Um die Politur anschließend perfekt zu schützen, ist eine Versiegelung mit hochwertigem Carnauba-Wachs zu empfehlen, das den Lack nach der Schleifpolitur ideal schützt. Hierfür werden nur erstklassige Produkte verwendet, wie sie beispielsweise die renommierte Firma Normfest anbietet.


Sie haben noch Fragen zu stumpfem Lack?
Kontaktieren Sie uns!

Sie erreichen uns 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche unter

0 23 24 / 5 699 699

Oder lassen Sie sich bequem von uns zurückrufen: Rückruf anfordern

Alternativ schicken Sie uns direkt Ihren Schadensfall über unser Kontaktformular:

Kostenvoranschlag