Keilriemen wechseln

Keilriemen

Keilriemen wechseln – Gründe für den Austausch
Der Wechsel des Keilriemens wird erforderlich, wenn Verschleißerscheinungen seine Funktionalität beeinträchtigen. Meist wird dies erst erkannt, wenn bereits gravierende Beeinträchtigungen bei der Stromversorgung des Fahrzeugs auftreten. Auch ein nachhaltiges Quietschen beim Anfahren des Wagens kann ein Zeichen für einen defekten Keilriemen sein. Ein beschädigter Riemen weist zunächst nur Risse auf, kann jedoch auch vollständig reißen. Ist er gänzlich funktionsuntüchtig, wird die Batterie nicht mehr über die Lichtmaschine mit Strom versorgt. Das Fahrzeug ist dann nicht mehr fahrtauglich.
Ein Wechsel wird, auch unabhängig von eventuellen Ausfällen, nach etwa 80.000 bis 100.000 gefahrenen Kilometern von Fachleuten empfohlen.

24 Stunden Hotline: 023249779909

Die Funktionsweise des Keilriemens
Der Keilriemen hat die Aufgabe, die in einem Kraftfahrzeug befindliche Lichtmaschine anzutreiben. Er wird auch als Antriebsriemen bezeichnet und ist zuständig für die Übertragung der Drehbewegung des Fahrzeugmotors auf die sogenannte Abtriebswelle. Der so erzeugte Strom bedient einerseits die Lichtmaschine, andererseits die Lüftung, sowie sämtliche Nebenaggregate, darunter beispielsweise Wasserpumpe und Klimaanlage.
Als Weiterentwicklung des Keilriemens gilt der Keilrippenriemen. Er ermöglicht eine deutlich höhere Übertragung von Kraft und Drehbewegung und kann so mehrere Aggregate gleichzeitig antreiben. In Kraftfahrzeugen neueren Datums werden in der Regel Keilrippenriemen verwendet. Keilriemen wechseln erfolgt im Bedarfsfall bei beiden Varianten auf die gleiche Weise.

Vorgehensweise und Kosten
Der Riemen befindet sich unter der Motorhaube. Je nach Bauweise und Position des Motors ist er meist linksseitig eingespannt. Zunächst werden die Schrauben der Lichtmaschine gelöst, damit der Keilriemen gelockert werden kann. Nach dem Austausch ist die Spannung, die beim Befestigen vorgenommen wird, besonders wichtig. Ist sie zu hoch, kann der Riemen reißen. Eine zu geringe Spannung hingegen kann ein Abrutschen des Riemens zur Folge haben. Sogenannte Seem-Messgeräte sorgen dafür, dass die Spannung perfekt eingestellt wird.
Keilriemen wechseln gehört zu den Standardleistungen jeder guten Autowerkstatt. Die Ausgaben für das Material selbst sind relativ gering und liegen bei 20 bis 40 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Arbeitsleitung der Werkstatt.